Presse

 

 

 

2011

„Männer sind prima drauf“

MGV Harmonia Olfen verabschiedete alten Chorleiter — und begrüßte den neuen

Montag, 12. Dezember 2011, Ruhr Nachrichten

Herbert Rotte, Aybo Reershemius, Heinz Leitmann, Karl-Heinz Gerdemann, Dirk Franek

Die Sänger des MGV Harmonia Herbert Rotte (l.), Aybo Reershemius und Heinz Leitmann mit dem scheidenden Chorleiter Karl-Heinz Gerdemann (2.v.l.) und dem neuen Chorleiter, Dirk Franek (3.v.l.).

Aybo Reershemius, Karl-Heinz Gerdemann, Hans-Jürgen Lübke

Geschäftsführer Aybo Reershemius (Mitte) überreicht Karl-Heinz Gerdemann (l.) ein Schild mit Unterschriften der Sänger. Hans-Jürgen Lübke hält das Mikrofon. (Foto: Pflips)

Karl-Heinz Gerdemann begleitet am Klavier

Zum letzten Mal begleitet Karl-Heinz Gerdemann die Sänger am Klavier.

„Du bist gekommen, als wir dich dringend brauchten“, sagte Heinz Leitmann, Vorsitzender des MGV Harmonia Olfen bei der Verabschiedung des Chorleiters Karl-Heinz Gerdemann. „Aber du hast auch rechtzeitig gesagt, dass du gehen musst“, fügte er hinzu. Auf der Abschlussfeier des Chores in der Stadthalle wurde der alte Chorleiter mit viel Wehmut verabschiedet, der neue jedoch mit ebenso viel Freude begrüßt.

Von Antje Pflips

Für beide hatten die „Harmonias“ ein Ständchen vorbereitet. Seit 2006 war Gerdemann Leiter des Männerchors. „Wir feierten in dem Jahr unser 140-jähriges Jubiläum und brauchten einen neuen Dirigenten“, erinnerte Herbert Rotte, der damals 1. Vorsitzender war. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass es in Lüdinghausen einen Dirigenten gab, der noch einen weiteren Männerchor übernehmen wollte. Rotte: „Wir sind uns schnell einig geworden“.

"Lieder direkt eingepaukt"

In nur acht Monaten probte Gerdemann das Jubiläumsprogramm ein. „Er hat uns die Lieder direkt eingepaukt, so dass wir das Konzert erstmalig auswendig singen konnten“, berichtete Rotte zur allgemeinen Erheiterung. Gerdemann habe mit seiner Art und Weise den Nerv der Sänger getroffen.

Besondere Aufgabe

Für Gerdemann war die Aufgabe beim MGV Harmonia ganz besonders. „Ich hatte Sänger, die zu Freunden wurden“. Auch in Zukunft bleibe er mit Olfen weiterhin verbunden. Für ihn bedeutete die Chorarbeit nicht nur das Singen, sondern auch das freundliche Miteinander, betonte er. „Ich bin froh, euch in meinem Leben kennen gelernt zu haben“, bedankte er sich. Gerdemann hört beim Chor auf, da sich sein Wohnsitz nach Ahaus verlegt hat. Die wöchentlichen Fahrten wurden für ihn nicht mehr tragbar.

Freudig begrüßten die Sänger ihren neuen Dirigenten, Dirk Franek. Er ist als Musikschullehrer in Lünen und Bergkamen tätig und spielt mehrere Instrumente. Seit 1996 ist er Chorleiter in Lünen und war sieben Jahre beim MGV Union Bork. Seit 1998 leitet er ununterbrochen den Kirchenchor St. Stephanus in Bork.

„Ich freue mich“

„Die Männer hier sind alle prima drauf“, bemerkte Franek. Denn bereits Mitte Mai hatten erste Gespräche und Proben stattgefunden. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und auf kommende musikalische Höhepunkte“, sagte Franek.