Die Geschichte der „Harmonia“

Einführung

Am 5. Februar 1866 wurde auf Veranlassung der Herren Schwieters und Pricking in Olfen ein Männerchor gegründet. Man gab sich den Namen „Harmonia“. Zu den Gründungsvätern gehören die Herren: Zumbusch, Frz. Averbeck, Zumbohm, J. Pennekamp, Rose, Jos. Homann, Schwieters, Kersting, Bomberg, Jos. Sulzer, Schlüter, W. Wilming, H. Bisping, Pricking und Frz. Ensberg. Gesangs-Präses wurde Vikarius Zumbusch, die Chorleitung übernahm Pricking. Den Vorstand bildeten: Vikarius Zumbusch, Kassenrendant Sulzer, Chorleiter Pricking und Herr Schlüter.

Die Satzung enthielt 18 Statuten zu denen sich die Sänger durch Unterschrift verpflichteten, diese pünktlich zu befolgen. Als Probenabend wurde der Montag bestimmt, „Präcise ½ 9 Uhr“ in der Knabenschule. Gesungen wurde bei Kerzenlicht. Das Eintrittsgeld für neue Mitglieder wurde auf 10 Silbergroschen festgelegt, der Monatsbeitrag betrug 2 ½ Silbergroschen, 7 ½ Silbergroschen je Stunde war das Honorar für den Chorleiter.

Die Aktivitäten den jungen Vereins waren erstaunlich. Bereits 1872 widmeten sich die Mitglieder neben der Gesangsarbeit dem Theaterspiel. 1880 und 1883 fanden Sängerfeste statt und zum 45-jährigen Bestehen im Jahr 1911, kamen 13 auswärtige Vereine nach Olfen. Von 1874 bis 1911 leitete Lehrer Köbbing als Dirigent den Chor. 36 Jahre, von 1911 bis 1947, über zwei Weltkriege hinweg, war der Küster, Organist und Heimatdichter Bernhard Holtmann für den musikalischen Bereich des Vereins verantwortlich. Nach dem Ersten Weltkrieg, 1919, übernahm Bernhard Holz das Amt des Vorsitzenden und der Verein beschloss, an die Tradition mit Gesang und Theater anzuknüpfen. Die Jahre vergingen und 1922 wurde Albert Buthmann zum Vorsitzenden gewählt. Ihm folgte 1927 der Lehrer Wilhelm Busemann, der mehr als 40 Jahre an der Spitze des Chores erfolgreich arbeitete. Durch die wirtschaftlichen Verhältnisse Anfang der Dreißiger Jahre war der Verein gezwungen, den arbeitslosen Sängern die monatlichen Beiträge zu erlassen. 1931 feierte der MGV sein 65jähriges Bestehen. Im Rahmen des Festprogramms wurde der Platz an der Sängerlinde (Hafenstraße) eingeweiht und ein Gedenkstein aufgestellt.

In den Jahren des Zweiten Weltkrieges (1939 bis 1945) kam das Vereinsleben durch Einberufungen fast zum Erliegen. Erst zwei Jahre nach Kriegsende fand die erste Hauptversammlung 1947 im Saale Merten statt. Wilhelm Holtmann übernahm von seinem Vater den Dirigentenstab, den er einige Jahre später an seinen Bruder Alois weitergab. Am 3. Juni 1951 feiert die Harmonia das Fest des 85-jährigen Bestehens mit Beteiligung mehrerer auswärtiger Vereine. In den folgenden acht Jahren wurde der Verein in kurzen Abständen von mehreren Dirigenten geleitet. Der plötzliche Tod des Realschullehrers Franz Bergner aus Selm erschütterte den Chor, war Bergner doch nur ein Jahr in Olfen tätig gewesen. Kreischorleiter Wilhelm Öchtering sprang ein, bis es dem Vorstand gelang, Heinrich Vollmer aus Ottmarsbocholt für den Chor zu verpflichten. Wieder schlug das Schicksal zu, Vollmer verunglückte tödlich bei einem Autounfall.

1959 wurde der Konzertpianist Willy Sträter aus Datteln Chorleiter und mit ihm blühte der MGV auf. Auch das Theaterspiel wurde wieder aufgenommen. Alles konzentrierte sich auf die 100-Jahr-Feier, die für 1966 anstand. Ein großes Ereignis für die Sänger und die Stadt Olfen. Konzerte und Freundschaftssingen im Festzelt, eine große Kundgebung auf dem Marktplatz, ein Umzug durch die Straßen Olfens und die Verleihung der Zelter-Plakette waren die Höhepunkte dieses Festes.

Nach dem Jubiläum gab Wilhelm Busemann 1967 das Amt des Vorsitzenden an seinen Schwiegersohn Leonhard Walterbusch weiter. Der Verein gelangte in der Zeit nach dem 100-jährigen mit seiner chorischen Leistung und dem Theaterspiel zur Hochform. Willy Sträter verabschiedete sich 1972 als Chorleiter und gab den Dirigentenstab an Wilhelm Erdmann aus Selm weiter. Vier Jahre später übernahm der Olfener Musikdirektor Karl-Heinz Grimm den Chor. Er wurde 1978 durch Willy Kapeller aus Flaesheim abgelöst. Kapeller war Kirchenmusiker und Organist. In dieser Zeit wechselte auch der Vorstand. Paul Witte übernahm 1980 das Amt des Vorsitzenden. Ohne Chorleiter waren die Sänger als Willy Kapeller 1984 den Dirigentenstab niederlegte. Kreischorleiter Hans Wilhelm Schumacher aus Selm half den Olfenern und übernahm vorübergehend den Chor, bis der neue Dirigent Gerhard Müller aus Rorup verpflichtet werden konnte.

Gerhard Müller war beruflich Musiklehrer und Kantor, mit ihm wurde 1986 das 120-jährige Bestehen des Verein mit einem Festkonzert gestaltet. Austragungsort war die neue Turnhalle der Wieschhofschule Olfen. Unterstützt von den jungen Musikern der Kreismusikschule Lüdinghausen wurde ein gutes Programm geboten. Nach acht Jahren Vorstandsarbeit legte Paul Witte 1988 das Amt des Vorsitzenden nieder. Bei den Neuwahlen wurde Bernhard Wiefel vorgeschlagen und auch gewählt. In den nächsten drei Jahren überschlugen sich die Ereignisse in der Harmonia.

Bereits am 12. Mai 1988 wurde der neue Gedenkstein an der Sängerlinde eingeweiht und daraus entstand das Sängerlindenfest. Mit einem Festwagen nahmen die Sänger an der 1100-Jahr-Feier der Stadt Olfen 1989 teil. Die politische Wende 1990 in Deutschland brachte uns den Kontakt mit dem MGV Harmonie aus Niedergebra in Thüringen. Die Thüringer Sänger nahmen im gleichen Jahr am Stiftungsfest in Olfen teil. Kontakte bestehen bis zum heutigen Tage. Mit einem großen Konzert in der neu errichteten Olfener Stadthalle wurde das 125-jährige Bestehen des Chores 1991 gefeiert. Gäste waren die Sänger des MGV Sängerbund Olfen aus dem Odenwald. Chorleiter Gerhard Müller verabschiedete sich 1993 nach achtjähriger Tätigkeit von den Olfenern Sängern. Erstmals in der Vereinsgeschichte nahm eine Frau den Dirigentenstab beim MGV Harmonia in die Hand. Frau Brigitte Weiß, Musiklehrerin, gab über zwölf Jahre bei den Sängern den Ton an. Einen Wechsel an der Spitze des Vereins gab es 1995. Manfred Frank löste Bernhard Wiefel als Vorsitzenden ab und übte sein Amt bis 1999 aus.

Von 1999 bis 2011 wurde der MGV Harmonia 1866 e.V. von Herbert Rotte geleitet. Unter seiner Regie veranstaltete der Chor im Jahr 2001 zu seinem 135-jährigen Bestehen ein festliches Konzert in der St. Vitus-Kirche. Mitwirkende dieses einmaligen Erlebnisses waren der MGV Harmonie Nordkirchen, der MGV aus Olfen unter der Leitung von Brigitte Weiß sowie der Ruhrkohle Chor Herten unter der Leitung von Gerhard Rabe. Im Jubiläumsjahr 2006 wurde wiederum in der St. Vitus-Kirche das 140-jährige Bestehen mit einem hervorragenden Konzert gefeiert. Der Ruhrkohle Chor unter der Leitung von Gerhard Rabe und die Instrumentalgruppe, geleitet von Elisabeth Eckmann, unterstützen das Jubiläumskonzert des Männergesangvereins Harmonia 1866 e.V. Olfen.

Auch die folgenden Jahre waren geprägt durch ein intensives Vereinsleben. Auftritte im Seniorenwohnheim „St. Vitus Stift“, jeweils im März als Frühlingssingen gestaltet, Sommerfeste im Juli oder die Teilnahme an der Aktion „Klangraum Kirche“ zugunsten der Orgelrenovierung führen zu einem gut gefüllten Veranstaltungskalender. Im Jahr 2011 wurde Heinz Leitmann zum Vorsitzenden gewählt. Herbert Rotte wurde wegen seiner langjährigen erfolgreichen Vorstandsarbeit zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Bernhard Wiefel, der lange Jahre in verschiedenen Positionen erfolgreich für den Verein tätig war wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Die Vorbereitungen für das Konzert anlässlich des 145-jährigen Bestehens des Vereins bestimmten vorrangig die Chorarbeit im Jahr 2011. Am 8. Oktober fand ein Konzert mit Unterstützung des Bläsercorps „Horrido“ und des gemischten Chors „Auftakt“ sowie der Altistin Frau Henrike Mahlmann unter der Gesamtleitung von Karl-Heinz Gerdemann in der sehr gut besetzten Stadthalle statt, von dem begeisterte Zuhörer behaupteten, es wäre das beste seit Jahren gewesen. Leider war es auch das letzte Konzert unter dem Chorleiter Karl-Heinz Gerdemann. Nach sechsjähriger, erfolgreicher Tätigkeit für den Männerchor MGV Harmonia verabschiedete ihn der Chor im Dezember 2011.

Mit Dirk Franek konnte ein junger Dirigent verpflichtet und auf der Jahresabschlussfeier im Dezember 2011 den Mitglieder vorgestellt werden. Die Veranstaltungen des Männerchor MGV Harmonia sind weiterhin vielfältig.

Siehe auch