Unsere Herbstfeste

Einführung

Im Jahre 2007 und 2008 trugen wir Beschwingtes in die Herbstzeit.

2008

Herbstfest 2008

Einleitung

Am 26. Oktober 2008 feierte der MGV sein Herbstfest zum ersten Mal an einem Sonntagnachmittag um 17 Uhr. Der Andrang der Besucher war so groß, dass noch Tische und Stühle aufgestellt werden mussten.

Der Empfang

Mit Wunderkerzen und dem Lied „Audite Silete“ zogen die Sänger ein. Nach dem Lied „Gut, wieder hierzu sein“ begrüßte der Vorsitzende Herbert Rotte die Gäste. Der Vortrag „Oh, du eselhafter Martin“ brachte Sänger und Publikum in Schwung.

Der Sketch

Stürmisch wurden auch die „Harmonias“ begrüßt, die mit ihren Vorträgen das Publikum begeisterten. Die Theatergruppe brachte einen Sketch mit dem Titel „Der Angeber“. Die Pausen wurden von Harald Brichta mit Gesang und Musik gefüllt.

Der Vortrag

Das Lied „Es löscht das Meer die Sonne aus“ wurde von den Sängern aus dem hinteren Teil das Saales vorgetragen mit einer Beamer- präsentation eines Sonnenuntergangs am Meer. Durch das Programm führte Hans-Jürgen Lübke.

Schlusslied

Der Vorsitzende bedankte sich mit dem Schlusslied „Kein schöner Land“ bei allen Mitwirkenden und Gästen, bei dem sich alle Anwesenden die Hände reichten und wünschte allen einen guten Heimweg.

2007

Herbstfest 2007

Einleitung

Ein gelungenes Herbstfest feierte der MGV Harmonia 1866 e.V. Olfen am Samstag, 27. Oktober 2007 in der Stadthalle Olfen zusammen mit der Mezzosopranistin Almuth Herbst, ihrem Ehemann Udo, dem Solosänger Jan Platzke und dem Männergesangverein Nottuln 1860 e.V. Besonders beeindruckte der gemeinsame Vortrag aller Sänger mit der Mezzosopranistin Almuth Herbst.

Das Chorkonzert

Zusammen mit dem Männergesangverein Nottuln 1860 e.V., der ebenfalls von Karl-Heinz Gerdemann geleitet wird, wurde der Abend mit verschiedenen Melodien kurzweilig und einfallsreich gestaltet. Gefühlvoll und sehr melodisch war der Vortrag „Sailing“, bekannt durch die Version von Rod Stewart, wobei neben der Klavierbegleitung von Karl-Heinz Gerdemann auch noch Helmut Bülow aus Nottuln auf der Gitarre spielte.

Ehrung von Bernhard Wiefel und Aloys Hülswitt

Otto Retzlaff ehrte Aloys Hülswitt und Bernhard Wiefel für 60 Jahre Mitgliedschaft im Männergesangverein Harmonia 1866 e.V. mit der Ehrennadel des Deutschen Chorverbandes. Vorsitzender Herbert Rotte gratulierte sehr herzlich.

Almuth Herbst bezauberte mit ihrer Stimme

Ein weiterer Höhepunkt des Konzertes war der Auftritt von Almuth Herbst. Ihre Vorträge trugen zum Gelingen des Abends bei.

Die Mezzosopranistin sang in Gitarrenbegleitung ihres Ehemannes wunderbare Arien bekannter Komponisten.

Das begeisterte Publikum forderte sie zu einer Zugabe auf.

Der Auftritt des 13-jährigen Jan Platzke

Einen weiteren beeindruckenden Auftritt hatte der 13jährige Jan Platzke aus Nottuln. Er begleitete nicht nur zeitweise die Chöre am Schlagzeug, sondern sang auch mutig allein „Wozu sind Kriege da“ von Udo Lindenberg.

Jan Platzke wurde dabei von Karl-Heinz Gerdemann am Klavier begleitet.

„Wenn du so weiter machst, wirst du bestimmt einmal ein Star“, bedankte sich der Vorsitzende des MGV Herbert Rotte.

Die Tradition des Theaterspiels

Die Harmonias präsentierten den Sketch „Der Lottogewinner“ aus dem Jahr 1984 von Vicco von Bülow, besser bekannt als Loriot.

Die Idee dazu hatte Sangesbruder Harald Brichta.

Der Sketch „Der Lottogewinner“ von Loriot trieb vielen Gästen die Lachtränen in die Augen.

Heinz Leitmann als Erwin Lindemann, Herbert Rotte, Hans Morawietz, Günther Hischer, Aybo Reershemius und Bernhard Wiefel als Aufnahmeteam waren sehr überzeugend.

Bekannte Lieder der leichten Muse

In genau dieser Besetzung traten diese Sänger als die „Sechs Harmonias“ auf und sangen mit musikalischer Unterstützung von Harald Brichta bekannte Lieder der leichten Muse, wie

so wie viele weitere Lieder.

Anschließend forderte Harald Brichta mit seiner mobilen Disco zum Tanz auf.

1981

Das Herbstkonzert

Es wirken mit:

Sonntag, 27. September 1981
Leohaus Olfen

Beginn 16.00 Uhr

Eintritt DM 6.00

Stuhlreihenkonzert, Einlaß ab 15.15 Uhr

 

1964

„Die Weltreise“

Der Film „Die Weltreise“ feierte am 27. Januar 1964 beim Stiftungsfest Premiere.

Aufgrund der sehr positiven Resonanz und auf vielfachen Wunsches des Publikums wurde der Film beim Herbstkonzert am 13. Oktober 1964 wiederholt aufgeführt.

Siehe auch